Kamera-Dolly für Zeitraffer-Aufnahmen – schnell, einfach und günstig!

Habt Ihr jemals Schnee beim Schmelzen zugesehen? Oder Schnecken beim rennen? Oder Gras beim Wachsen?
Moderne Kameras haben in der Regel eine Zeitraffer-Funktion, mit der sich stundenlange Prozesse auf ein paar Sekunden zusammenstauchen lassen. Aber wie bekommt man dabei auch noch eine Kamerafahrt hin?
Mit einem motorisierten Dolly. Und wo bekommt man den her? Selber bauen. Das ist nicht schwer, geht schnell, und kostet erstaunlich wenig. Ich zeige Euch, wie es geht.

Wir brauchen erst mal irgendeine Basisplatte. Ich hatte noch dieses Ende eines Regalbretts rumliegen.  Die meisten anderen Komponenten habe ich direkt in China bei Aliexpress bestellt. Das dauert zwar ewig, bis die Sachen kommen, aber dafür ist alles unglaublich billig. Wir brauchen einen Motorregler, einen sehr langsam laufenden Motor, sowie drei Möbelrollen. Die hier sind aus dem Baumarkt und zusammengenommen das teuerste an diesem Projekt. Außerdem noch einen Batteriehalter für acht AA-Batterien. 8x 1,5v ergibt 12V.

Die verwendeten Materialien:

3 rpm 12v Motor (der langsamere)*: € 2,81

1-Kanal Relais-Modul* (nur Motor): € 0,44
2-Kanal Relais-Modul* (Motor und Auslöser): € 0,83
8-Kanal Relais-Modul* (das ich im Video verwende): € 3,13

Arduino Uno*: € 2,69

Motor-Controller*: € 1,19

Batteriehalter*: € 1,12

Möbelrollen* (8 stück, andere als die, die ich verwendet habe): € 4,51

Das Stativ aus dem Video:

bendy Octopus tripod*: € 1,47

Materialliste: langsamer Getriebemotor, DC Drehzahlregler, Batteriebox, Möbelrollen
Bei einer der drei Möbelrollen wird die Achse aufgebohrt. Ich stecke das Rad mal probehalber auf den Motor. Der wird an den Controller angeschlossen. Ich musste erst mal rausfinden, was wohin gehört, weil alles auf chinesisch beschriftet ist. Aber in diesem Fall kommt links der Motor und rechts die Eingangsspannung dran.
Kamera-Dolly für Zeitraffer-Aufnahmen – schnell, einfach und günstig! weiterlesen

Wie man mit sich selbst im Video interagiert

Ihr wollt euch selbst klonen? Doppelt auftreten? Mit Euch selbst im Video ein Gespräch führen, wie Casey Neistat? Das ist nicht schwer, aber soooo einfach ist es nun auch wieder nicht.

Da ich einen zweisprachigen YouTube-Kanal habe, wollte ich das Trailer-Video gerne in zwei Sprachen machen, und dabei zweimal gleichzeitig auftreten: Einmal deutschsprachig, einmal englischsprachig. Dabei sind mir aber eine Reihe von bösen Anfängerfehlern unterlaufen.

Was wir vorhaben ist, zwei separate Aufnahmen zu einer zusammenzusetzen.

Dazu sollten wir alles auf Manuell stellen und die Kamera nichts alleine entscheiden lassen. Das gilt für den Focus, den wir auf manuell stellen , damit der Autofocus nicht plötzlich in einer Hälfte des Bildes anfängt, am Objektiv zu drehen.

Aber auch bei der Belichtung stellen wir Blende und Verschlusszeit selbst ein, damit die Automatik nicht während des Drehs in einer der Hälften die Helligkeit nachjustiert. Beides ist in meinem Video passiert.

Wie man mit sich selbst im Video interagiert weiterlesen

Willkommen bei Fluxing!